Sozialraumgebiet Humboldt-Gremberg

Der Sozialraum Humboldt/Gremberg ist im rechtsrheinischen Stadtgebiet Kölns gelegen und setzt sich aus gemischt genutzten Stadtteilen zusammen. Humboldt und Gremberg entwickelte sich ab Mitte des 20. Jahrhunderts zu einem Wohngebiet für die Arbeiterinnen und Arbeiter der benachbarten Fabriken.

 

Das Bezirkszentrum befindet sich entlang der Kalker Hauptstraße. Die dort ansässigen Geschäfte können den mittelfristigen Bedarf der Menschen in Humboldt/Gremberg und Kalk decken. Der Sozialraum ist an den öffentlichen Personennahverkehr gut angebunden. Die regelmäßig verkehrenden Bahn- und Buslinien sorgen für eine hohe Mobilität.

Der Anteil an Grünflächen ist im Sozialraum eher gering. Pro Kopf hat Humboldt-Gremberg mit Kalk zusammen den geringsten Anteil an Grünflächen stadtweit. Mit dem neu entstandenen Bürgerpark, dem Kalker Stadtgarten, dem Gremberger Wäldchen und dem Humboldt-Park sind zwar kleinere Grünflächen vorhanden, die jedoch aufgrund der zunehmenden Verdichtung im Sozialraum, nicht den notwendigen Bedarf decken.

Quelle: Stadt Köln

Wissenswertes über Humboldt-Gremberg

©Rheinische Industriekultur e.V.

Die Entwicklung der beiden südlich des Stadtteils Kalk gelegenen Ortsteile Humboldt und Gremberg verlief zunächst unterschiedlich. Das heutige Humboldt war dem Verwaltungsbezirk Deutz zugeordnet und somit auch 1888 nach Köln eingemeindet worden. Dagegen gehörte der Ortsteil Gremberg zur Gemeinde Vingst und wurde daher mit Vingst 1910 nach Köln eingemeindet.